Fotoalbum

Oberösterreicher-Fotoalbum:
(Verspätete) Jahreshauptversammlung am 2. Oktober 2020 im Gasthaus Lamm in Bregenz.

Am 2. Oktober 2020 fand die wegen der Coronakrise verspätete Jahreshauptversammlung statt.

Aus der Pressemitteilung von Werner Kaplaner:

Cilli Wieser erste Frau an der Spitze des OÖ Vereines
Langzeitobmann Hans Kallinger zum Ehrenobmann gekürt

Bregenz – Bei der wegen Corona vom Frühjahr verschobenen Jahreshauptversammlung 2020 des Vereins der Oberösterreicher in Vorarlberg am 2. Oktober  im Bregenzer Gasthaus Lamm war vieles anders als gewohnt. Der seit der Wiedergründung 1983 maßgeblich und seit 1990 als Obmann für das Gedeihen des Vereines verantwortliche Hans Kallinger (83) machte seine Ankündigung wahr und kandidierte aus Alters- und Gesundheitsgründen nicht mehr für den Vorsitz. Die bisherige Stellvertreterin Cilli Wieser wurde einstimmig als Nachfolgerin gewählt. Damit steht erstmals eine Frau an der Spitze der Ländle Oberösterreicher. Sie dankte für das Vertrauen, ersuchte um viel Mitarbeit: „Es ist nicht leicht, die großen Fußstapfen von Hans auszufüllen“.

Ebenso einstimmig wurde auf Antrag der neuen Obfrau Hans Kallinger für seine außergewöhnlichen Verdienste um den Verein zum Ehrenobmann gekürt. Neben Ehrenobmann Ernst Rahofer (Obmann 1983-1990) ist Kallinger somit der zweite Träger dieser Auszeichnung, die auch mit einer kalligraphischen Urkunde bestätigt wurde .Mit  Restaurant-Gutscheinen für Hans und Blumen für Gattin Inge bedankte sich der Vorstand beim scheidenden Obmann.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht erinnerte Kallinger an die  u.a. gemeinsam mit Ferry Lugmayr im Jahr 1983 geschaffte Wieder-  und Neugründung des zuvor ruhend gestellten Vereines. 2008 wurde das Silberne Jubiläum gefeiert sowie zur Dokumentation eine Festschrift publiziert. Neben diversen Gratulationen aus dem Verein und von befreundeten Landsmannschaften würdigte Stadtrat Michael Rauth in Vertretung von Noch-Bürgermeister Markus Linhart die vielfachen Verdienste Kallingers um das Bregenzer Vereinswesen im allgemeinen und den OÖ Verein im Besonderen. „Dennoch stehe ich mit leeren Händen da“, schmunzelte Rauth und meinte: „Was die Stadt an Ehrungen zu vergeben hat, hast du alles bereits bekommen“.  

Die Rechnungsprüfer Günther Koppler und Evi Metzler fanden keine Beanstandung im Rechnungsabschluss 2019/20 und beantragten die Entlastung von Kassier Rudi Öller und Vorstand. Neuwahl: Der Wahlvorschlag mit Cilli Wieser als neuer Obfrau ging ohne Gegenstimme durch. Neuer Stellvertreter ist Willi Kaar, Schriftführerin bleibt Sieglinde Bernegger, Stellvertreter Werner Kaplaner, Kassier wie bisher Rudi Öller, neue als Stellvertreterin ist Traudi Petritsch, Beirätin bleibt Doris Feichtinger. Somit haben die Frauen mit 4:3 die numerische Oberhand im OÖ-Vorstand.

Ehrung von Jubilaren

Zur guten Gewohnheit gehört auch die Ehrung von Mitgliedern ab 70 Jahren.

70iger: Emmi Ehrenbrandtner, Monika Neuberger, Rudi Öller, Erna Schallert, Monika Steck, Cilli Wieser

75iger:Berta Batlogg, Ernst Burgstaller, Horst David, Jutta Ebner, Hiltrud Straßer, Susanne Vuissa

80iger: Roland Brändle, Monika Gross, Michael Magenheim, Inge Spiegel

85iger: Ferdinand Lugmayr, Karl Hofmann (Schärding)

Aus aktuellen Gründen waren viele Altersjubilare am Kommen verhindert. Lediglich Michael Magenheim (80), Hiltrud Straßer (75) sowie Rudi Öller  und Cilli Wieser (beide 70) waren da.

Aufgrund der aktuellen Corona-Vorschriften war die Teilnahme an der der JHV mit maximal 50 angemeldeten Personen beschränkt. Die Versammlung lief gewohnt zügig ab. Zuletzt wurden nach langjähriger Tradition aus OÖ geholte Innviertler Speckknödel auf Sauerkraut aufgetragen.

Fotos hochauflösend und gezipt zum Runterladen (ca. 200 MB).

 
 
 
 
 
 
 

© Oberösterreicher 2020