Fotoalbum

Oberösterreicher-Fotoalbum: Jahreshauptversammlung 2014

Zügig wie immer ist am 4. April im Gasthaus "Lamm" die Jahreshauptversammlung 2014 des
Vereines der Oberösterreicher  in Vorarlberg verlaufen. Unverzichtbar waren die Innviertler
Speckknödel, die sich auch Bürgermeister Markus Linhart nicht entgehen ließ.

Obmann Hans Kallinger und Kassier Pepi Schick berichteten über das Vereinsjahr 2013
mit der 30 Jahr-Jubiläumsfeier am 8. Dezember als Höhepunkt.
Der Obmann bedankte sich bei allen Helfern, insbesondere bei Cilli Wieser und Oskar Pöll, sowie
bei den Landesregierungen OÖ und Vbg sowie der Stadt Bregenz für die maßgebliche Unterstützung.

Im laufenden Jahr 2014 wird der Verein vom 5. bis 7. September im Hafengelände Bregenz
beim Interkulturellen Fest "Unser aller Ländle" mit einem OÖ Spezialitätenstand sowie der
"Orter Tanzlmusi" aus dem Innviertel teilnehmen.
Geehrt wurden wieder "runde" Geburtstagskinder ab 70  - Damen mit einer
weißen Rose, Herren mit einer Flasche Wein.

Beim Tagesordnungsprunkt "Totengedenken" hob Obmann Kallinger besonders
den wenige Tage zuvor im 91. Lebensjahr verstorbenen "Sir" Sigi Müller hervor.

Vorstandsmitglied Rudi Öller stellte eine Adventreise nach Steyr  und Christkindl
unter seiner Leitung zur Diskussion. Aufgrund des Interesses wird bei der
nächsten Aussendung eine schriftliche Voranmeldung beigelegt.

 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
 

Der Verein der Oberösterreicher in Vorarlberg trauert um das treue Mitglied Siegfried Müller.

Der langjährige Chefredakteur des "Vorarlberger Volksboten" und Redakteur des "Vorarlberger Volksblatt" ist am Abend des 2. April nach kurzer schwerer Krankheit im 91. Lebensjahr in Bregenz verstorben. Er hinterlässt seine Frau Friederike, die aus Grieskirchen stammt sowie zwei Söhne und deren Familien, denen die aufrichtige Anteilnahme unserer Gemeinschaft gilt. "Wir werden unserem Sigi stets ein ehrendes Andenken bewahren", sagte Obmann Hans Kallinger bei der Jahreshauptversammlung am 4. April im GH "Lamm". 

Siegfried Müller wurde am 27. Oktober 1923 in Gisingen in eine Lehrerfamilie hineingeboren. Nach der Kriegs-Matura (1942) musste er zur Wehrmacht einrücken, absolvierte nach der Heimkehr 1945 den Abiturientenkurs der LBA und wurde 1946 Leiter der Volksschule in Fraxern - mit 42 Kindern in einer Klasse! Aus Beiträgen für den "Feldkircher Anzeiger" und gelegentlicher Mitarbeit beim "Vorarlberger Volksblatt" erwuchs ein neuer Beruf und die Erfüllung eines Jugendtraumes: 1949 hängte er den Lehrerberuf an den Nagel und heuerte als Redakteur beim "Volksblatt" in Bregenz an, wo er die Ressorts Lokales und Sport übernahm. Siegfried Müller führte die wöchentliche "Seite der Bundesländer" - und als Premiere für Vorarlberger Zeitungen - eine Motor- sowie eine Jugendseite ein.
Außerdem war er Mitarbeiter bei Radio Vorarlberg, bei der Zeitschrift "Montfort", den "Bodensee Heften" sowie bei in- und ausländischen Zeitungen. Seiner Heimatverbundenheit sind viele Veröffentlichungen, Hörbilder oder Vorträge zu verdanken. Die Schriftenreihe der Rheticus-Gesellschaft hat von ihm den Band "Drei Wunderheiler aus dem Vorarlberger Oberland" publiziert. In 13 Faschings-Saisonen redigierte er auch den Bregenzer "Schnorrapfohl" als kritisch-satirische Fasnacht-Zeitung. Sigi war auch begeisterter Philatelist, insbesondere engagierte er sich in der internationalen Motiv-Gruppe „Kraftfahrzeuge“. Vom Bund Deutscher Philatelisten wurde er mit der Ehrennadel „Für Verdienste um Forschung und Literatur“ ausgezeichnet. 1981 wurde ihm der Preis des KfV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) zuerkannt.

© Oberösterreicher 2014

zum Seitenanfang